Qualität und Service in dritter Generation

IMAG-Gründer Josef Mächler anno 1946 mit seinen Mitarbeitern

1923 hat Josef Mächler, kommend aus der Akkumulatorenfabrik Oerlikon, zusammen mit seinem Kompagnon Willi Römer die Firma Roma gegründet. Fünf Jahre nach Beginn hat sich das Geschäft sehr gut entwickelt, doch die dann ausbrechende Wirtschaftskrise verschonte auch die junge Firma nicht. In die Zeit kurz vor dem Krieg fiel dann auch die Trennung vom Kompagnon und die neue Bezeichnung hiess fortan: IMAG J. Mächler AG. Das Jahr 1939 stand unter dem Einfluss des kommenden Krieges und brachte beide Werkstätten praktisch zum Stillstand. Durch Ausweglösungen wie die Herstellung von trockenen Batterien, den Umbau von Benzin- auf Elektrofahrzeuge usw., konnte aber der Geschäftsbetrieb trotz allen Umständen aufrecht erhalten bleiben.

Rolf Mächler 1968 anlässlich des 45-jährigen IMAG-Jubiläums mit seiner Belegschaft

1955 trat sein Sohn Rolf als junger ETH-Elektroingenieur in die Firma ein. Dank seines Interesses und seines Fachwissens konnte er seinen Vater überzeugen, die IMAG zu einem Batterie-Fabrikationsbetrieb auszubauen. In dieser Zeit wurde auch die neue Generation von Batterien eingeläutet, der Kunststoff-Kasten ersetzte den Hartgummi-Kasten. Infolge der Importbestimmungen für Akkumulatoren liessen die Hersteller dazumal die für die Schweiz bestimmten Fahrzeuge ohne Batterien einführen und namhafte Grosshändler und Importeure wie AMAG, Fiat, General Motors und Renault waren bedeutende Erstausrüstungs-Kunden der IMAG. Um die Fahrzeuge von den Eisenbahnzügen zu bewegen, wurden die Akkus jeweils auf den Eisenbahnwagons eingebaut.

Josef Mächler 1891-1966 / Rolf Mächler 1930-1989 / Thomas Mächler 1966

Die Fabrikation wurde 1975 eingestellt, da einerseits die behördlichen Auflagen betreffend Umwelt eine weitere Produktion von Batterien in der Stadt bereits mittelfristig in Frage gestellt hätten, andererseits sich durch die Öffnung der Zölle Konkurrenz aus dem Ausland bemerkbar gemacht hat. War in früheren Zeiten die Schweiz noch eine „Hochburg“ von Batteriefabrikanten, sind heute die auf nur Akkumulatoren spezialisierten Firmen bestenfalls an einer Hand abzuzählen. 

Nach dem frühen Ableben von Rolf Mächler hat sein Sohn Thomas 1989 die Geschicke der Firma übenommen. Wir freuen uns, in der dritten Generation ganz im Sinne von Josef und Rolf Mächler die IMAG weiterführen zu dürfen und danken bei dieser Gelegenheit vielmals allen unseren treuen Kunden, pflichtbewussten Mitarbeitern und zuverlässigen Lieferanten.

 

Ihre IMAG J. Mächler AG
Thomas Mächler